Nicht nur hervorragender Wein und landschaftliche Einmaligkeit ist typisch für das berühmte Weinbaugebiet an der schönen blauen Donau. Auch sonst hat das Weltkulturerbe Wachau, einiges zu bieten. Weil edler Wein in edler Architektur noch appetitlicher auftritt, hat die Wachau jetzt einen neuen architektonischen Hotspot im Weinkompetenzzentrum Krems. Das Multifunktionsgebäude von Architekt Christian Mang erfüllt alle Erfordernisse eines schulischen, auf dem letzten Stand der Technik geführten, Kellereibetriebs und setzt mit seiner schillernden Metallfassade gleichzeitig ein exklusives Statement für guten Geschmack.

Natur reflektiert sich in Architektur

Spannende Lichteffekte und eine Verbindung zum Umfeld des Gebäudes sollten erreicht werden. Mit Prefalz von PREFA in der Ausführung „aluminium naturblank“ war genau das möglich. Christian Mang: „Wir haben uns für eine neutrale metallische Außenhaut entschieden, die sehr gut die unterschiedlichen Farbtöne der Natur und der umliegenden Gebäude sowie das Sonnenlicht aufnimmt und reflektiert.“

Optik setzt Nutzungsakzente – PREFA sorgt für Kontraste

Die metallische Außenhaut des Objektes umschließt den Baukörper des Obergeschosses. Mit der glänzenden Oberfläche bildet er einen klaren Kontrast zum massiv in Beton ausgebildeten Sockel. Eine optische Trennung, die auch die unterschiedlichen Funktionen des Gebäudes unterstreicht. Denn das Weinkompetenzzentrum beherbergt Verkaufs- und Seminarräume, Labors für die Weinprüfstelle und einen Kellereibetrieb für die Schule.

Eine gute „Kiste“ für ein edles Produkt

Hochwertige Materialien waren Christian Mang beim Bau des Weinkompetenzzentrums besonders wichtig. Denn gerade bei Gebäuden, die von Schülern genutzt werden, ist für Mang eine gewisse Vorbildfunktion wichtig. „Man kann kein gutes Produkt in einer schlechten „Kiste“ produzieren“, so der Architekt. Denn edle Tropfen verdienen auch hochwertige architektonische Präsentation.

Vielseitige Materialien für ein multifunktionales Gebäude

Dach und Fassade des Obergeschosses sind mit Prefalz von PREFA attraktiv und optisch spannend ummantelt. Ein Produkt, das genauso vielseitig ist, wie das Gebäude selbst, und das besondere technische Details und architektonische Überraschungsmomente ermöglicht. So sind die rechteckigen Einzelelemente der Metallfassade – ganz nach Echsenvorbild - schuppenförmig auf einer hinterlüfteten Vollschalung angeordnet.

Langlebigkeit als verbindendes Prinzip

Das Kriterium „Qualität“ sieht der Architekt nur dann erfüllt, wenn das Ergebnis über viele Jahre hinweg überzeugt. Christian Mang: „Moderne Architektur sollte einerseits auf der Höhe unserer Zeit sein, andererseits eine Langlebigkeit in ihrer Materialität und Formensprache ausdrücken.“ Ein Anspruch, den PREFA mit seinen Produkten absolut erfüllt. Denn die Dach- und Fassadenelemente aus Aluminium sind mit 40 Jahren PREFA Garantie für die Ewigkeit gebaut.

Produktbox PREFALZ

Material

Blankes Aluminium 0,7 mm stark

Maße

0,7 x 500 mm, 0,7 x 650 mm, 0,7 x 1000 mm

Gewicht

1,89 kg/m² , effektiver Verbrauch 2,3 – 2,5 kg/m²

Verlegung

auf Vollschalung mit Trennlage mind. 24 mm

Befestigung

Niro Hafter, lt. statischer Erfordernis

Factbox zum Objekt

Architekt

Mang Architekten

Land

Österreich

Objekt/Ort

Weinkompetenzzentrum, Krems

Material

Prefalz

Farbe

naturblank

Dachprofi

Hintenberger

Architekten-Empfehlung:

„Moderne Architektur soll einerseits technisch auf der Höhe der Zeit sein, andererseits Langlebigkeit in Materialität und Formensprache besitzen. Mich faszinieren einfache und klare Formen in Kombination mit hochwertigem Material und präzise Detailausbildung.” Christian Mang