TIPPS & TRICKS - MONTAGE ALUMINIUM VERBUNDPLATTE


Die PREFA Aluminium Verbundplatte bietet viele Vorteile: Sie ist höchst korrosions- und witterungsbeständig, weist eine hohe Biegesteifigkeit und Stoßfestigkeit auf. Dazu bietet die PREFA Aluminium Verbundplatte hohe gestalterische Freiheiten durch eine große Anzahl an verfügbaren Farben ‒ mit allen Vorteilen der vorgehängt, hinterlüfteten Fassade. Unser Techniker Günther Denk erklärt, wie die PREFA Aluminium Verbundplatte richtig montiert wird.

(COPY 1)

PREFA Aluminium Verbundplatten werden mittels lackierten Großkopfnieten auf Metall-Unterkonstruktion oder speziellen Fassadenschrauben auf Holz-Unterkonstruktion befestigt. Auf beiden Unterkonstruktionsvarianten ist es auch möglich, die Aluminium Verbundplatte mittels speziellen Fassadenklebern zu befestigen.

Bei der geklebten Ausführungsvariante sind folgende Eckdaten zur Verbundplatte zu beachten:

  • max. Plattengröße: 3000 x 1500 mm
  • max. Gebäudeklasse: GK3 (Fluchtraumniveau von nicht mehr als 7 m)

Dazu sind die jeweiligen Verlegerichtlinien der Klebehersteller zu beachten und einzuhalten.

Bei der Montage auf Metall-UK werden lackierte Fassaden-nieten mit einem Niet-Kopf-Durchmesser von 16 mm verwendet, welche einen Klemmbereich von 5,5 bis 9 mm aufweisen.

Diese Nieten sind mit einem speziellen Plattenmundstück (1) zu setzen, um einerseits eine zwängungsfreie Montage zu gewährleisten und andererseits die Planheit der Platte zu erhalten. Damit die temperaturbedingten Ausdehnungen der Platten spannungsfrei aufgenommen werden können, sind alle Bohrlöcher in der Aluminium Verbundplatte mit einem Durchmesser von 9,5 mm auszuführen.

Um jeder Platte eine fixe Position an der Fassade zuzuweisen, ist es wichtig, dass in der Mitte der Fassadenplatte Fixpunkte ausgeführt werden. Dies kann durch Einlegen der Fixpunkthülse geschehen, welche das Bohrloch von 9,5 mm auf 5,1 mm reduziert (2), oder durch ein Bohrloch, welches nur einen Bohrdurchmesser von 5,1 mm aufweist (3).

In beiden Fällen muss natürlich die Unterkonstruktion mit einem 5,1 mm Bohrloch versehen werden, um die Niete entsprechend setzen zu können.

Werden die Aluminium Verbundplatten auf einer Holz-Unterkonstruktion montiert, so werden speziell geprüfte Fassadenschrauben mit einem Kopfdurchmesser von 16 mm und einer Länge von 30 mm verwendet. Die Montage dieses Systems ist der zuvor beschriebenen Montage auf Metall-UK sehr ähnlich. Es sind alle Löcher in der Fassadenplatte mit einem Bohrdurchmesser von 9,5 mm auszuführen, um eine zwängungsfreie Montage zu gewährleisten.

Um die Holz-Unterkonstruktion vor eintretendem Wasser zu schützen, ist diese mit einem EPDM-Dichtband zu schützen, welches mind. 5 mm je Seite das Kantholz überragen soll (1).

Danach ist die Holz-Unterkonstruktion mit einem 3,3-mm-Bohrer unter Verwendung der Bügelbohrvorrichtung vorzubohren, um einerseits das rechtwinkelige Eintreten der Schraube in die UK zu gewährleisten und andererseits das Ausbrechen des Holzstaffels vorzubeugen (2).

Bevor nun die Schraube eingedreht wird (4), ist in das Bohrloch noch eine Zentrierdichtscheibe einzulegen (3).

Jetzt wird die Schraube eingedreht (4).

Bei den Fixpunkten wird hier zusätzlich zur Dichtscheibe noch eine entsprechende Fixpunkthülse beigelegt (5).

Danach soll die Schraube mit moderatem Drehmoment eingeschraubt werden. Die Dichtscheibe sollte nach Eindrehen nicht unter dem Schraubenkopf hervorquellen (6).

GRUNDSÄTZLICH IST NOCH FOLGENDER PUNKT BEI ALLEN ALUMINIUM VERBUNDPLATTEN ZU BEACHTEN:

Die Platten müssen immer umseitig besäumt werden, um eine formschöne Kante zu erhalten und die Rechtwinkeligkeit zu gewährleisten.

Dies ist auch Bedingung für den Gewährleistungsanspruch!

contact